Wir über uns

Seit unserer Firmengründung im Jahre 2002 beschäftigen wir uns vor allem mit der Entwicklung von natürlicherem künstlichem Licht. Der Begründer der Firma ließ sich vor allem in den USA inspirieren, wo Leuchtmittel mit einem hohen Farbwiedergabeindex eine langjährige Tradition besitzen. Von Glühbirnen mit violetten Filtern angefangen, arbeiteten wir uns bis zum Jahre 2006 zu unserer eigenen Leuchtmittel- und Leuchten - Marke NASLI® empor. Ein Jahr später gründeten wir unter dieser Bezeichnung unsere Spezialfirma. NASLI ist eine Abkürzung von NAtural Spectrum LIghting, was im Deutschen Beleuchtung mit natürlichem Spektrum bedeutet.

Aus der Praxis wissen wir, dass in einem Raum, der durch zwei verschiedene Leuchtmittel mit sehr ähnlichen Parametern beleuchtet wird, eine sehr unterschiedliche Atmosphäre hervorgerufen wird . Gerade die Atmosphäre und die subjektive Bewertung der Beleuchtung von mehreren Personen hat für die Firma die gleiche Bedeutung wie physikalisch messbare Parameter.

Um dem Tageslicht möglichst nahe zu kommen, unterstützten die Mitarbeiter der Firma die Forschungsergebnisse von Dr. John Ott, der feststellte, dass Pflanzen nicht bei jedem künstlichen Licht leben können und dass für sie das Licht von Leuchtstofflampen, das dem Tageslicht am meisten ähnelt, am geeignetesten ist. Eine grundlegende Information enthält das Buch von Prof. Fritz Hollwich Wirkung des ins Auge eintretenden Lichts auf den Stoffwechsel von Tieren und Menschen, in dem beschrieben wird, wie der Stresshormonspiegel von Patienten in einem Wartezimmer sank, nachdem Leuchtstofflampen mit Tageslicht ähnlichem Licht installiert wurden.

Mit der Wirkung von Licht auf die biologische (zirkadiane) Uhr befassen wir uns bereits seit einigen Jahren. Zwecks Vergleich von Leuchtmitteln führten wir den Index der zirkadianen Aktivierungswirkung Ac ein. Es handelt sich um einen in Prozenten ausgedrückten Koeffizienten, mit dessen Hilfe man für das gegebene Leuchtmittel die Werte der fotometrischen Größen in zirkadiane Werte umrechnen kann, dh. in solche Werte, die das Maß der Aktivierungswirkung des Lichts auf das menschliche Nervensystem ausdrücken.

Seit dem Jahre 2006 untersuchen wir die Zufriedenheit von Kunden mit dem Licht der Leuchtmittel NASLI. Wir befragten vor allem Büroangestellte und Beschäftigte in der Leichtindustrie. 85 % der Befragten führen an, dass sie sich im Vergleich zu früher jetzt an ihrem mit diesen Leuchtmitteln ausgestatteten Arbeitsplätzen wohler fühlen, 79 % sind in der Lage, länger zu arbeiten und würden die Rückkehr zur ursprünglichen Beleuchtung als störend empfinden, 63 % der Befragten können sich besser konzentrieren. Den Firmen stellen wir Leuchtstofflampen NASLI für diese Forschungszwecke gratis zur Verfügung.

Seit dem Jahre 2010 entwickeln wir eigene Leuchten, bei denen wir sehr auf die Einhaltung von Lichteigenschaften hinsichtlich der Chrominanz, der Farbwertwiedergabe und der zirkadianen Wirkung achten. Wir sind Schöpfer des HLS® Systems (Holistic Lighting System), des Systems einer freiwilligen Normenerweiterung für Leuchten betreffs der Sicherheit und der elektromagnetischen Kompatibilität. Dank einer geeigneten Auswahl von Komponenten und ihrer Anordnung, in Kombination mit der Anwendung von entstörenden Elementen, sind wir in der Lage, die von den Beleuchtungskörpern ausgehende Störungsintensität so zu minimalisieren, dass sie auch für Personen mit Überempfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Feldern akzeptabel sind.

Im Jahr 2012 entwickelten wir die erste Vollspektrum-LED mit einem Index der Farbwertwiedergabe von 95 bei einer Farbtemperatur von 5200 K und einer Nutzleistung von über 70 lm/W (einschließlich Transformator). Durch einen geeigneten Entwurf des Transformators lässt sich das Flimmern völlig beseitigen, was für die vom LED-Licht hervorgerufene Behaglichkeit von großer Wichtigkeit ist.